Warum Wolle kratzt und was können sie dagegen tun?

Peruanische Strickfrauen fertigen mit feinster Alpakawolle Strickmode. Wir verarbeiten die dünne Faser, die als Babyalaka bezeichnet wird, die nicht kratzt. Bei uns finden sie auch ungefärbte Babyalpaka-Wolle mit einer ÖKO-Tex Zertifikation. Wir werden aber immer wieder gefragt, was getan werden könnte, um das Kratzen zu beseitigen. Hier eine Sammlung von Tipps, die wir für Sie hier zusammen tragen. 

Tipps und Tricks?

Wolle ist eine Naturfaser mit einer rauen Oberfläche, die das kratzende Gefühl auslösen kann. Einfach gesagt, ragen aus der gewebten Wolle Fasern heraus, die in die Haut piksen. Je dünner die Faser, desto weicher fühlt sich die Wolle und das Gefühl der Wolle auf der Haut an. Hinzu kommt, dass Haut unterschiedlich empfindlich ist. Auf dieser Seite von Alpakita erfahren Sie, warum Wolle kratzt und Tipps, wie sie das Kratzen beseitigen können. 

Tipp: Gefrierschrank

Sollte der erste Versuch sein. Das gute Wollstück in eine Plastiktüte un über die Nacht in den Gefrierschrank legen. Der Wollpullover fühlt sich weicher an und kratzt weniger. Aber bitte kein Wunder erwarten. 

Tipp: Wollbad mit Haarshampoo ohne eiweißabbauende Enzyme

Bitte unbedingt darauf achten, dass keine eiweißabbauende Enzyme sogenannte Proteasen enthalten sind, da diese der Faser und somit den Wollpullover schaden. Der Glättungseffekt eines milden  Haarshampoos, einer Haarkur oder Spülung in kleiner Menge glättet die Wollfaser. Nach dem Waschen bitte gut ausspülen und das Wasser vorsichtig aus dem Wollpullover drücken. Nicht auswringen, da sich dadurch die Maschen verformen können. Eventuell in ein trockenes Handtuch einrollen und das Wasser damit aufsaugen lassen. Anschließen den Pullover liegen trocknen. Nicht aufhängen und schon gar nicht in die Sonne legen. Zweiter Versuch. Sollte nun weniger kratzen.

Tipp: Essig im letzten Spülwasser

In Tipp zur Handwäsche. Geben sie im vorletzten Spülwasser einen Schuss Essig hinzu, dieser bietet einen zusätzlichen Weicheffekt. Anschließend nochmals spülen. Hoffe, Sie sind das kratzen nun los.

Tipp: Lanolinbad

Letzter Versuch. Dieser kann wahre Wunder bewirken, wie ich schön öfters in Artikel lesen konnte. Damit beseitigen Sie die antibakteriell wirkende Eigenschaft der Alpakawolle. Durch den sehr geringen Anteil von Lanolin in der Alpakawolle, können Bakterien nicht überleben und sterben ab. Lanolin ist Bestandteil vieler Salben, da es die Haut feucht hält und die Wundheilung unterstützt. Sie bekommen Wollwachs in Alpotheken. 

Bringt 1 Tl Wollwachs, 1 Tl Spülmittel und 500 ml Wasser zum Kochen. Rühren bis sich das Wollwachs aufgelöst hat. Die Lösung unbedingt auf eine handwarme Temperatur abkühlen lassen und den Wollpullover übergießen. Wenn die Lösung im heißen Zustand auf die Wolle gegeben wird, so kann dies zu Verfilzungen führen. Dann so lange lauwarmes Wasser zugeben bis die Kleidung vollständig damit bedeckt ist. Eine Stunde einwirken lassen und dann in ein Handtuch wickeln, vorsichtig ausdrücken und im Liegen trocknen lassen. 

 

Tipp: Pilling vorbeugen

Pilling bezeichnet das Bilden von Knötchen auf dem Wollpullover, ein alt bekanntes Problem für Wollliebhaber. Es ist ein natürlicher Vorgang bei Naturfasern, der durch Reibung, also durch die Bewegung der Arme oder das Tragen einer Tasche verursacht werden kann. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass auch auf Klettverschlüsse geachtet werden sollte. Durch das waschen mit einer alten gewaschenen Jeans im Wollwaschgang werden lose kurze Fasern  entfernt, was das Pilling reduziert.